Sensationelle Premiere der moto-austria

vertical_admin Aktuelles bei VERTICAL

Sensationelle Premiere der moto-austria

Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen

43.480 Besucher ● Erwartungen des Veranstalters bei Premiere übertroffen ● 140 Aussteller aus 7 Nationen ● 27.000 m2 Ausstellungsfläche ● mehr als 640 Motorräder und Roller aller Marken ● Instagram- und Youtube-Stars live vor Ort ● waghalsige Shows sorgten für Gänsehautmomente ● hochkarätige Interviewpartner auf der Bühne
Die Messe Wels und die Arge 2 Rad freuen sich riesig über die sehr gelungene Premiere der moto-austria. Die Messe wurde bereits am Eröffnungstag regelrecht von Motorrad-Enthusiasten aus ganz Österreich gestürmt und es wurden damit die Erwartungen der Veranstalter bei weitem übertroffen. Passend zur Premiere fand am Freitagabend die „Lange Nacht der Motoren“ statt auf welcher im stilvollen Rahmen das Motorrad des Jahres 2020 enthüllt wurde.

 

Auf mehr als 27.000 m2 Ausstellungsfläche wurde alles geboten, was das Bikerherz begehrt und somit perfekt auf die bevorstehende Zweiradsaison eingestimmt. „Die moto-austria hat gezeigt, dass es mit viel Leidenschaft und Engagement schon beim ersten Mal möglich ist, eine erfolgreiche Messe auf die Beine zu stellen und so alle Besucher zu begeistern. Für uns ist das der klare Auftrag, in zwei Jahren wieder Vollgas zu geben“, äußert sich Karin Munk, Generalsekretärin Arge 2Rad, äußerst zufrieden. 140 Aussteller aller bekannten Motorrad- und Rollermarken ließen sich die Premiere nicht entgehen und legten so einen grandiosen Saisonstart hin.

Ob Tourer, Supermoto, Chopper oder Roller, bei den mehr als 640 ausgestellten Motorrädern und Rollern aller Marken und Kategorien fand sicherlich jeder Messebesucher sein Traumbike. 87 % der Messebesucher bewerteten das gebotene Ausstellungsangebot mit „sehr gut“ und „gut“. 

Messepräsident Hermann Wimmer ist begeistert und ergänzt: „In meinen 25 Jahren bei der Messe Wels habe ich selten einen so großen Ansturm und ein derartig begeistertes Messepublikum erlebt. Es herrschte während der Messe stets eine tolle Stimmung und die Besucher verließen meist erst mit Messeende die moto-austria – wir stellten eine sehr hohe Verweildauer fest.  Es freut uns, dass bereits bei der Premiere der moto-austria unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen wurden.“  

 

Zentrale Lage und ausgereifte Infrastruktur als Erfolgsfaktor

Wieder wurde klar bestätigt, dass die zentrale Lage, modernste Messehallen und beste Infrastruktur die Messe Wels zum idealen Standort, um neue Messeformate wie diese groß zu inszenieren. Der Standort der Messe Wels mitten in Österreich in unmittelbarer Nähe zum Autobahndrehkreuz (A1, A8, A9 und A25) ist einzigartig. „Wels ist verkehrsgünstig gelegen und die Hallen sind sehr schön! Nach Wels zu gehen, war eine sehr gute Entscheidung!“, bestätigt Eva Schmid von Aprilia Österreich. Oliver Balzer, Leiter von BMW Motorrad Austria schließt sich dieser Meinung an: „Eine sehr gelungene Premiere mit gut durchdachtem Konzept, perfektem Set-up, schönen offenen Messehallen und mit bester Infrastruktur“. Nicht nur die Besucher vor Ort waren von der gesamten Atmosphäre in den Messehallen begeistert, auch Didi Brandl, Markenleiter Ducati Österreich schwärmt im Interview: „Ich finde die Anlage hier extrem gut, die Hallen sind freundlich, sie sind lichtdurchströmt, das ist sehr ungewöhnlich, eine Messehalle vorzufinden, in der man das Sonnenlicht wahrnimmt.“

Die Messebesucher schätzen nicht nur, dass ausreichend Gratis-Parkplätze direkt vor der Tür zur Verfügung standen, sondern ebenso die unkomplizierte Anreise mit der ÖBB zum eigenen Messebahnhof. 94 % der Messebesucher lobten die Messeatmosphäre sowie die gebotene Infrastruktur sogar ganz besonders.

Eine sehr gute Infrastruktur und gute Anbindungen. Wir hatten Kunden aus Kärnten und der Steiermark am Stand. Ich war gestern überrascht, wie viele Leute eigentlich von weit her nach Wels kommen, aber dieser Standort ist einfach ein Drehkreuz – in der Mitte Österreichs, leicht erreichbar und die Infrastruktur im Umfeld ist top!“, fasst Philipp Kornfeld, Salesmanager Motorcycle, Honda Österreich, abschließend zusammen.

 

Hohe Besucherqualität: 85% der Besucher besitzen eigenes Zweirad

„Wir hatten super viele interessierte Besucher, der Stand war durchgehend voll und die Leute wollten so viel Material haben wie schon lange nicht mehr. Wir sind durchwegs begeistert!“, äußert Jenny Pfeiffer, Head of Marketing, KTM Österreich GmbH, nach der Messe.

85 % der Besucher gaben an, dass sie bereits ein eigenes Zweirad besitzen. Die Hälfte der Besucher verrieten im Interview, dass Sie die moto-austria besuchten, um vor Ort die finale Kaufentscheidung zu treffen.

92 % des Messepublikums waren mit dem Messebesuch insgesamt sehr zufrieden oder zufrieden. Mehr als 80 % der Besucher gaben an, dass sie die moto-austria in zwei Jahren auf alle Fälle wieder besuchen werden und sich jetzt schon wieder darauf freuen.

 

Moto-austria traf Geschmack der jungen Zweiradfans

Auch die jungen Zweiradfans wurden vom neuen Messeformat angezogen und waren im hohen Maße vertreten: Knapp 10% der Messebesucher unter 18 Jahren und mehr als ein Drittel unter 30 Jahren – das mag nicht zuletzt daran liegen, dass auch die Motorradhersteller diese Zielgruppe immer mehr fokussieren und ansprechen. Zusätzlich setzten die Veranstalter auf das richtige Pferd, luden sie neben zahlreichen Motorsportstars der Szene – unter ihnen Max Kofler, Marco Mempör, Kim Adelhart, Peter Rohr uvm. – zur Messe drei hochkarätige Instagram- und Youtube Stars ein. Als Blackout, Lucas Lit und David Bost am Samstagnachmittag die moto-austria besuchten, entstanden regelrechte Fan-Staus auf den Messegängen, wollten doch alle ihren Idolen ganz nah sein.

 

Waghalsige Shows: ein Gänsehautmoment jagte den anderen

Das vielfältige Rahmenprogramm, kurvenreiche Side-Events und waghalsige Stuntshows – wie jene im „Globe of Death“ oder die spektakuläre Trial-Show von Adrian Guggemos, sorgten für ein unvergessliches Messeerlebnis und garantieren Gänsehaut bei allen Zweirradfans.  Einzigartig war auch, als Max Kofler – Österreichs einziger Vollprofi im MotoGP-Zirkus – seinen Werksracer in seiner Boxenstraße startklar machte und direkt in der Messehalle seine Rollout-Testrunden auf der aktuellen Moto3 KTM in Angriff nahm. 

 

Ausstellerstimmen

Oliver Balzer, Leiter BMW Motorrad Austria: „Eine sehr gelungene Premiere mit gut durchdachtem Konzept, perfektem Set-up, schönen offenen Messehallen und mit bester Infrastruktur. Für uns war die moto-austria ein voller Erfolg – bereits der erste Messetag war hinsichtlich Besucherzahlen eine sehr positive Überraschung. Das Interesse sowie Qualität der Messebesucher war sehr hoch und wir sind extrem zufrieden. Viele Besucher nahmen eine sehr weite Anreise in Kauf, um bei der Premiere mit dabei sein zu können. Die Richtung, die mit diesem neuen Messeformat eingeschlagen wurde, stimmt auf alle Fälle und wir freuen uns schon auf 2022.“

Eva Schmid, Ginzinger Import aprilia, Chefin aprilia Österreich: „Wels ist verkehrsgünstig gelegen, und die Halle ist sehr schön! Nach Wels zu gehen war eine sehr gute Entscheidung!“

Hanno Voglsam, Geschäftsführer Vertical E-Mobility GmbH: „Die Messe war sensationell gut! Die Hallen waren stets knacke voll, es machte mir richtig Freude! Nicht nur die Parkplätze waren voll, sondern auch die Menschen hier in der Halle waren begeistert! Das Interesse der Besucher an Elektrofahrzeugen war enorm, auch die Sitzplätze bei den Vorträgen waren bis auf die letzten Reihen gefüllt, das heißt das Thema Elektromobilität ist angekommen und ist ein Magnet geworden.“

Jenny Pfeiffer, Head of Marketing, KTM Österreich GmbH: „Wir hatten super viele interessierte Besucher, der Stand war durchgehend voll und die Leute wollten so viel Material haben wie schon lange nicht mehr. Wir sind durchwegs begeistert!“

Philipp Kornfeld, Salesmanager Motorcycle, Honda Österreich: „Tolle Hallen, es ist alles super modern, sehr gute Infrastruktur und gute Anbindungen. Wir hatten Kunden aus Kärnten und der Steiermark am Stand. Ich war gestern überrascht, wie viele Leute eigentlich von weit her nach Wels kommen, aber dieser Standort ist einfach ein Drehkreuz – in der Mitte Österreichs, leicht erreichbar und die Infrastruktur im Umfeld ist Top!“

Didi Brandl, Markenleiter Ducati Österreich: „Tolle Veranstaltung! Es ist ja das erste Mal für uns, dass wir in Wels ausstellen und es ist immer sehr spannend wie sich so etwas entwickelt. Ich muss jetzt ehrlich sagen, es ist aus meiner Sicht ein großes Interesse an den Produkten und vor allem die Qualität an Besuchern ist enorm hoch. Ich bin sehr happy hier!“

„Ich finde die Anlage hier extrem gut, die Hallen sind freundlich, sie sind Licht durchströmt, das ist sehr ungewöhnlich, eine Messehalle vorzufinden, in der man das Sonnenlicht wahrnimmt.“

„Die Zusammenarbeit mit dem Messeteam in Wels ist einfach unglaublich positiv. Aber auch die strategische ist sehr gut, weil das sowohl das Publikum im Westen, als auch im Osten angesprochen wird. Denn das Problem von Standorten Nähe Wien ist, dass das zwar für den Großraum Wien passt, aber für einen Salzburger ist die Entfernung schon relativ weit, für einen Tiroler schon sehr weit.“